Städtische Galerie Dresden

24. Januar bis 15. März 2020

Hegenbarth-Stipendiaten 2018: Elise Beutner und Nora Mesaros, Projektraum Neue Galerie

Seit 2012 vergibt die Dresdner Stiftung Kunst & Kultur der Ostsächsischen Sparkasse Dresden gemeinsam mit dem Programm »Deutschlandstipendium« zwei Projektstipendien für herausragende Meisterschülerinnen und Meisterschüler der Hochschule für Bildende Künste in Dresden (HfBK). Parallel zur Übergabe der diesjährigen Stipendien stellen die beiden Vorjahres-Stipendiatinnen aktuelle Arbeiten im Projektraum Neue Galerie vor. In diesem Jahr werden Werke von Elise Beutner und Nora Mesaros zu sehen sein.

8. Februar bis 10. Mai 2020

Frank Lippold – Die heimliche Perspektive

Frank Lippold gehört zu der Künstlergeneration, die, noch in der DDR sozialisiert, in der Umbruchzeit der 1990er Jahre an der HfBK Dresden studierten. Seine künstlerische Position ist bestimmt von einem klassischen Bildbegriff und einer handwerklich soliden künstlerischen Ausbildung, jedoch auch von den Themen und Fragen der Moderne. Seit 1994 setzte sich Frank Lippold auf ganz besondere Weise mit der Technik des Holzschnitts auseinander. Ausgehend vom klassischen Druckverfahren entdeckte er die ästhetische Eigenwertigkeit der beschnitzten Druckplatten und begann, auf diesen mit Holzschnittwerkzeugen zu »zeichnen«. Ausgehend von Architekturmotiven und Bildern der Landschaft entwickelte er Fragmentierungen sowie multiperspektivische und anamorphotische Abstraktionen und bezog mit farbigen Grundierungen seiner Bildträger die Malerei mit ein. Unsere Ausstellung zeigt den schrittweise aufeinander aufbauenden Weg des Künstlers zu seiner neuesten Werkgruppe mit eindrucksvollen, völlig gegenstandsfreien Motiven

27. März bis 28. Juni 2020

Ljuben Stoev – Und die im Dunkeln sieht man nicht, Projektraum Neue Galerie

Im Dezember 2016 verstarb in Sofia der Künstler Ljuben Stoev. Er hatte 1963 mit dem Diplom bei Lea Grundig sein Studium an der Dresdner Kunsthochschule abgeschlossen und war seitdem in seiner Heimat Bulgarien künstlerisch tätig. Sein malerisches und zeichnerisches Werk und ebenso seine Objektinstallationen sind geprägt von sozialkritischen Themen. Insbesondere seine Tuschezeichnungen lassen den Einfluss seiner Dresdner Ausbildung bis in sein Spätwerk erkennbar bleiben. Seit den 1990er Jahren verknüpfte er seine den sozialen Außenseitern, denen »im Dunkeln«, gewidmeten figürlichen Zeichnungen mit Objekten zu dreidimensionalen Installationen.

6. Juni bis 6. September 2020

30 Jahre Künstlerbund Dresden

Das 30-jährige Bestehen des Künstlerbundes Dresden e.V. würdigt die Städtische Galerie Dresden mit einer großen Ausstellung. Die Mitglieder des Künstlerbundes sind aufgerufen, sich bis zum 15. Februar 2020 um eine Teilnahme an der Jubiläumsschau zu bewerben. Adressat ist der Künstlerbund. Alle künstlerischen Richtungen und Gattungen sind willkommen. Die Werke werden dabei assoziativ fünf Farbbereichen zugeordnet: Weiß, Gold, Pink, Grün und Schwarz – auf diese Weise ist die Vielfältigkeit der Medien genauso gewährleistet wie thematische Offenheit. Über die Auswahl der Arbeiten entscheidet eine Fachjury Ende Februar 2020.

Veranstaltungen des Freundeskreises

Mittwoch, 27. Mai 2020
17.30 Uhr
/ Café im Stadtmuseum / Wilsdruffer Straße 2 / 01067 Dresden

Mitglieder-versammlung

Jahresmitgliederversammlung mit Vorstandswahl

>>>mehr

Donnerstag, 04. Juni 2020
19 Uhr
/ Städtische Galerie Dresden / Wilsdruffer Straße 2 / 01067 Dresden

Preview

30 Jahre Künstlerbund Dresden

>>>mehr

Mittwoch, 27. Mai 2020
17.30 Uhr
/ Café im Stadtmuseum / Wilsdruffer Straße 2 / 01067 Dresden

Mitglieder-versammlung

Jahresmitgliederversammlung mit Vorstandswahl

>>>mehr

Donnerstag, 04. Juni 2020
19 Uhr
/ Städtische Galerie Dresden / Wilsdruffer Straße 2 / 01067 Dresden

Preview

30 Jahre Künstlerbund Dresden

>>>mehr

>>>Programm der Städtischen Galerie Dresden